Cantine Delite

Über das Weingut:

Die Geschichte des kleinen Weinguts Cantine Delite ist mit seinen fünf Hektar Weinbergen so jung wie alt. Das Unternehmen ist zwar erst einige Jahre alt, aber hinter den feinen Rotweinen steckt jahrzehntelange Erfahrung. Die Wurzeln des Weinbaus in der Familie liegen in den frühen 1900er Jahren. Zuletzt hatte Generoso De Lisio mit Unterstützung seiner Söhne über fünfzig Jahre die Weinberge liebevoll bewirtschaftet. Schließlich hat 2016 sein Enkel Emanuele Coscia, eines der neuen und jungen Gesichter des Taurasi in der Provinz Avellino, das Weingut übernommen. In den 90ern geboren, an der Königlichen Schule für Weinbau und Önologie "Francesco De Sanctis" in Avellino ausgebildet, schafft er es, mit Unterstützung des erfahrenen Önologen Arturo Erbaggio, tolle Aglianico Weine zu schaffen, die die hervorragende Lage von Montemarano beschreiben. Seit 2019 ist das Weingut auch als biologisches Weingut zertifiziert, nachdem es schon die Jahre zuvor nach biologischen Prinzipien gearbeitet hat.

Über die Weine:

Cantine Delite erzeugt nur Rotweine aus der Rebsorte Aglianico. Der Campi Taurasini „Nonna Seppa“ hat seinen Namen von der Großmutter Giuseppa. Es ist ein leicht zu trinkender Wein mit gut integrierten Tanninen, frisch, fruchtig, mit einem lang anhaltenden Abgang.


Der Taurasi „Pentamerone“, inspiriert ist vom literarischen Werk von Giambattista Basile, der im 17. Jahrhundert Bürgermeister von Montemarano war, ist ein typischer Taurasi von Montemarano. Es ist ein Wein, dem man Zeit geben muss sich im Glas zu entwickeln. Ganz besonders lässt sich dieser Wein auch sehr lange lagern, was ihm noch mehr Möglichkeit gibt sich zu verfeinern. Ein großer Wein !!

Beide Weine sahnen bereits erste Preise ab, z.B. waren sie Gewinner bei „Radici del Sud 2019“, wo sie gegen große Konkurrenz glänzen konnten