• rupert903

Das Weingut Bocale in Umbrien

Im Rahmen der Anteprima Sagrantino 2017 in Montefalco im Juni 2021 hatte ich die Gelegenheit das Weingut Bocale in Montefalco zu besuchen. Das Weingut gehört der Familie Valentini und wird von Valentino Valentini betrieben. Die Eltern von Valentino haben als Gastarbeiter in der Schweiz gearbeitet und sich dort auch kennengelernt, eine gar nicht so unübliche Geschichte. Valentino wurde dann auch in Schaffhausen in der Schweiz geboren, wo er auch noch eingeschult wurde. Aber im Alter von 7 Jahren ist er dann mit seinen Eltern nach Montefalco in Umbrien zurückgekommen und hat dort auf dem Hof der Großeltern gelebt. Wo man zwar Wein erzeugt hatte, ihn aber nicht vermarktet hatte.


Abb. 1: Ein stolzer Valentino Valentini mit seinen Weinen


Valentino war dann erst auf anderen Wegen unterwegs, so war er in jungen Jahren Bürgermeister von Montefalco, einer der jüngsten, wenn nicht sogar der jüngste Bürgermeister ganz Italiens. Irgendwann im Jahre 2002 hat er dann gedacht es wäre doch schön, wenn die Familie wieder Wein machen würde. Nachdem Tod des Großvaters waren die Weinberge unter der Familie aufgeteilt worden. So hat er mit geringeren Flächen angefangen, bevor er einen Großteil der ursprünglichen Weinberge von der Verwandtschaft wieder zurückgekauft hatte. Mittlerweile hat das Weingut ca. 10 Hektar Land, wobei auf 6 Hektar Weinberge sind (auf dem Rest sind u.a. Olivenhaine). Aus den Trauben der Weinberge auf diesen 6 Hektar werden zwischen 35.000 und 40.000 Flaschen Wein pro Jahr erzeugt (wobei 2005 der erste Jahrgang war, der auf die Flasche gebracht wurde). Davon sind ca. 20.000 Flaschen Montefalco Rosso, bestehend zu 70% aus Sangiovese, 15% aus Sagrantino, 10% aus Merlot und 5% aus Colorino. Weitere ca. 10.000 Flaschen sind Sagrantino di Montefalco, der natürlich zu 100% aus der autochthonen, umbrischen Rebsorte Sagrantino besteht. Weiterhin sind es noch ca. 5.000 Flaschen des Weißweins Trebbiano Spoletino sowie ca. 1.000 Flaschen Passito, einem umbrischen Süßweins.

70% der der Produktion wird außerhalb Italiens verkauft, davon sind die USA der Hauptmarkt. Weiterhin zu erwähnen ist, dass Valentino den Betrieb im letzten Jahr komplett auf biologischen Anbau umgestellt hat.


Abb. 2: Sicht vom Weingut Bocale auf die Weinberge


Bei einer Weinprobe durften wir die ganze Palette der verschiedenen Weine probieren. Angefangen mit einem Trebbiano Spoletino 2020, der sehr frisch und fruchtig war, ein schöner Sommerwein. Danach gab es einen Montefalco Rosso 2018, ein fruchtiger, ausgewogener Wein mit Noten reifer Kirschen, was bestimmt von der Sangiovese Rebsorte kommt. Höhepunkt für mich war ganz klar die Vertikale des Sagrantino di Montefalco aus den Jahren 2016, 2011 und 2006. Damit ergab sich eine ausgezeichnete Gelegenheit die Entwicklung eines Sagrantino direkt zu erkunden. Für die, die es noch nicht wissen, die Rebsorte Sagrantino ist meiner Meinung nach die Gerbstoff-reichste Rebsorte Italiens. Das heißt man bekommt gerade bei jüngeren Weinen oft dieses pelzige Gefühl in den Mund. Bei den Weinen von Valentino war ich sehr beeindruckt. Ja, gerade der 2016er Sagrantino hatte prägnante, aber nie störende Tannine. Der 2011er war schon sehr süffig, mit auch noch ausgeprägten Tanninen. Der 2006er hatte dann sehr zarte Tannine, war sehr ausbalanciert, leicht kräutrig. Einfach ein großer Wein, der einem das Potenzial dieser sehr eigenen Rebsorte aufzeigte !


Abb. 3: Weinkeller mit den Holzfässern


Danach gab es dann noch seine neueste Errungenschaft, den Sagrantino 'Ennio', benannt nach seinem Großvater. Der Wein wird mindestens 40 Tage in Holzfässern eingemaischt, wobei der Trester immer wieder manuell nach unten gedrückt wird, damit die Maische mit dem gärenden Most in Kontakt kommt. Dieser Sagrantino reift nach 24 Monaten im großen Eichenfass noch mindesten 24 Monate in der Flasche. Er überzeugt als vollmundiger Sagrantino, mit einem ultralangen Abgang.


Abb. 4: Das Emblem des Weinguts Bocale im Eingangsbereich zum Weingut


Als Resümee kann man sagen, dass Valentino sehr gute Weine erzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Den Sagrantino gibt es ab 23,-€ im Weinhandel, den Montefalco Rosso ab 11,-€ und den Trebbiano ab 10,-€. Den schon exquisiteren Sagrantino 'Ennio' gibt es ab 50,-€.


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen